EVE Online Rorqual

Mit dem Bergbau in EVE Online ist das so eine Sache. Für manche ist es das Schlimmste, was man mit seiner Zeit in New Eden anfangen kann. Als CCP Skill-Extraktoren einführte, gab einige Kapselpiloten, die sich die Bergbau-Skills aus dem Kopf zogen und schworen, nie wieder einen Fuß auf ein Bergbauschiff zu setzen. Es gibt aber auch Spieler, die nichts anderes machen wollen. Und es soll sogar ganze Bergbauflotten geben, die von einer einzigen Person tagein, tagaus gelenkt werden. Ich bin sehr froh, dass es diese Art Spieler gibt, denn ohne sie wären meine Schiffe sicher sehr viel teurer. Außerdem stehe ich hin und wieder selber gern im Asteroidengürtel, egal ob alleine oder, wie am letzten Freitag, mit 45 anderen Kapselpiloten.

Vor ein paar Wochen bin ich auf YouTube über ein kleines aber feines Video gestolpert. Darin erklärt ein Spieler, warum er Bergbau so mag und warum er immer wieder dazu zurückkehrt. Fast alle Aussagen die er macht, kann ich so für mich auch unterschreiben und die Stimmung, die er mit Bildern und Musik erzeugt, gefällt mir dazu auch noch ganz gut.

Genau wie der Video-Ersteller lande ich auch immer wieder beim Bergbau. Trotz all der Möglichkeiten, die ich in New Eden habe, stehe ich gern mal einfach in einem Asteroidengürtel, um ein wenig Erz abzubauen. Ich könnte deutlich spannendere Sachen erleben und ich könnte bei Weitem mehr ISK woanders verdienen, aber manchmal ist das eben nicht wichtig. Dann können mich die ISK-Effizienz und die ISK-pro-Stunde-Rate mal gern haben. Dann reichen mir meine schlecht ausgerüstete Procurer und irgendein Asteroidengürtel im High Sec. Dafür brauche ich keine große Planung, ich muss mich mit niemanden absprechen und wenn ich keine Lust mehr habe, docke ich einfach an.

EVE Online Procurer Mining Barge

Mit der Procurer im Asteroidengürtel

Auch mein Alpha hat inzwischen grundlegende Bergbaufähigkeiten, aber eigentlich nur zu Vergleichszwecken. Ich probiere nach und nach verschiedene Betätigungsfelder mit ihm aus und will wissen, wie lukrativ sie sein können. Als Basiswert sollen mir die ISK pro Stunde dienen, die man beim Bergbau verdienen kann. Bisher liegt dieser Wert bei unterwältigenden 3 Millionen ISK pro Stunde. Ich habe zwar auch noch nicht alle Skills bis zum Ende gelernt, aber ich glaube, sehr viel mehr wird es nicht. Da bringt das Einsammeln von vergessenen Drohnen deutlich mehr ein, wobei das allerdings auch viel arbeitsintensiver und zufälliger ist. Das einzige Bergbauschiff, das ein Alpha Klon fliegen kann, ist die Venture und ein passendes Fitting findet man zum Beispiel bei eveproguides.com. In welchen Bereichen New Edens man welches Erz findet, kann man im Wiki der EVE University nachlesen und wie wertvoll die dann sind, sieht man bei Fuzzwork.

EVE Online Venture Mining Frigate

Der Alpha Klone in einer Venture

In meiner aktuellen Heimat, den Wurmlöchern, ist Bergbau übrigens noch mal eine ganz andere Sache. Hier kann ich mich nicht gemütlich alleine in den Asteroidengürtel stellen und warten, bis der Frachtraum voll ist. Beim Bergbau in Wurmlöchern muss man immer ein Auge auf dem D-Scan haben und auf einen Angriff gefasst sein. Noch besser ist es natürlich, wenn man eine Flotte hat, die einem den Rücken frei hält oder wenigstens ein paar Späher, die die Zugänge bewachen. Das größere Risiko, abgeschossen zu werden, gleicht sich allerdings durch die deutlich höheren Erträge aus. Denn im Wurmloch gibt es seltene Erze, die man im High Sec nicht findet. Dazu gibt es noch die Möglichkeit des Gasabsaugens, das sich nur minimal vom Bergbau unterscheidet. So muss man die Gaswolken ausscannen, bevor man zu ihnen warpen und sie abbauen kann. Gaswolken haben auch ein deutlich geringeres Volumen als Erze. Es reicht schon eine Venture oder Prospect Fregatte, um ein Gasgebiet abzubauen. Erwischt man das richtige Gas, kann ein voller Prospect-Laderaum schon mal 70 Millionen ISK wert sein. Das ist aber eher die Ausnahme als die Regel.

EVE Online Venture and Prospect

Venture und Prospect in einer Gaswolke

Wie viele andere Wurmlochaktivitäten auch, sind Bergbau oder Gasabbau etwas, das man besser gemeinsam als Flotte unternimmt. Zwar sind zehn Bergbaufregatten auch nicht abschreckender als eine einzelne, aber als Flotte ist man schneller fertig und minimiert dadurch die Gefahr eines Angriffs. Für solche Flotten setze ich mich dann auch gern mal in eine Porpoise und erhöhe damit die Abbaufähigkeiten der ganzen Flotte. Diese Unterstützerrolle gefällt mir so gut, dass ich sogar schon gelernt habe eine Orca und eine Rorqual zu fliegen. Allerdings weiß ich nicht, ob ich eine fliegenden Zielscheibe, wie die Rorqual (ca. 12 Milliarden ISK) jemals abdocken werde. Ich würde aber schon gern mal sehen, wie dieses Monster einen ganzen Asteroidengürtel alleine abbaut.

EVE Online Porpoise Industrial Command Ship

Porpoise

Wie eine Flotte diese Arbeit erledigt, habe ich am Freitag miterlebt. Da veranstalte Bloggerkollege Neovenator wieder mal eine Bergbauflotte im Rahmen seines Noobfleet Events. Die Events haben jede Woche ein anderes Thema, wie Missionen, Wurmlöcher, PVP oder eben Bergbau. Dieses Mal haben 45 Piloten an der Flotte teilgenommen. In den vier Stunden, die ich dabei war, hat die Flotte gemeinschaftlich sechs komplette Asteroidengürtel und einige Flaschen Bier abgebaut.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf dem Teamspeak ging es fröhlich durcheinander, aber es konnten trotzdem auch einige Anfängerfragen beantwortet werden. Das ist ja auch etwas, das mir beim Bergbau in EVE Online gefällt: Man hat die Möglichkeit nebenbei noch etwas anderes zu tun. Man kann Anfängern ihre Fragen beantworten, mit Kollegen aus der Corp quatschen oder einen Blogbeitrag schreiben. Während dieses Beitrags habe ich zum Beispiel 192.000 m³ Erz abgebaut. Jetzt muss ich mir nur überlegen, was ich daraus herstellen will. o7